Veranstaltungen

2019

Lesung mit Leon Sachs

 

"Mein ist die Macht"

Ein verstörend authentischer Thriller.

 

Ein Bombenanschlag auf die Zentralmoschee in Köln erschüttert Europa, ein Attentat auf die Tochter des US-Präsidenten kann nur knapp verhindert werden. Als Alexander Kauffmann und Natalie Villeneuve erfahren, dass Natalies Onkel Fabrice hinter dem Attentat stecken soll, reisen sie überstürzt nach Köln. Was hat der Rabbiner mit einer jüdischen Terrororganisation zu tun? Oder brauchen mächtige Kräfte im Untergrund lediglich einen Sündenbock? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem Alex und Natalie erkennen: Sie können niemandem trauen - nicht einmal sich selbst.

 

Die Lesung findet am Dienstag, den 15.01.2019 -

19:30 Uhr statt.

Eintritt: 10,00 EUR

Um Voranmeldung wird gebeten.

 

 

Leon Sachs, geboren 1982 in Köln, lebt und arbeitet als Autor und Jounalist in seiner Heimatstadt. In Fribourg studiert er Medienwissenschaften und erwarb ein Diplom der Durham University in Religion und Theologie. Er recherchiert seit Jahren über religiös-gesellschaftliche Konflikte und ihre Auswirkungen auf die Politik in Europa und die Welt.


Lesung mit Torsten Rohde und Anke Siefken

Renate Bergmann

"Ich hab gar keine Enkel"

 

"Fingerabdrücke, pah. Schmutz ist Schmutz."

 

Es war an einem Dienstag. Ich weiß es noch ganz genau. Ich wollte mir gerade das Abendbrot machen, da schellte das Telefon. 'Nanu' dachte ich, 'wer läutet denn da um diese Zeit noch an?!'. Die Uhr ging schließlich schon auf sechs, da macht man doch keine Anrufe mehr.

Ich meldete mich wie immer höflich und korrekt: 'Teilnehmer Renate Bergmann, Spandau, Guten Tag?'. Am anderen Ende hörte ich es atmen, und dann fragte eine Bengelstimme: 'Oma? hallo, Oma! Nu rate mal, wer hier schprischt!' 'Junger Mann, wir sind hier nicht bei Rate mal mit Rosenthal. Sagen Se, wer Sie sind und was Sie wollen und hören Sie mit dem Quatsch auf!' Da fehlen einem die Worte...".

 

Spandauer Rentner werden reihenweise ausgenommen, Enkeltrickbetrüger gehen um. Aber nicht mit Renate Bergmann, denn die hat ja gar keine Enkel. Zusammen mit Ilse und Kurt sorgte sie in der Nachbarschaft für Ruhe, sichert Spuren und versucht nebenbei, Gertrud vom stattlichsten Polizisten fernzuhalten.

 

Die Lesung findet am Dienstag, den 05.02.2019 - 19:30 Uhr in der Pension "Unter den Linden" statt.

Eintritt: Vorverkauf 15 EUR / Abendkasse 18 EUR

Um Voranmeldung wird gebeten.

Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten - und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt. Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. 'Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker' unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlich und - und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände und ausverkaufte Tourneen folgten.

© Dagmar Morath 

© Movact/Steven Siebert


Krimi - Lesung mit Linus Geschke

 

 

Linus Geschke

"Tannenstein"

 

Zeit der Rache

 

Wenn der Wanderer kommt, sterben Menschen. Elf in Tannenstein, einem abgelegenen Ort nahe der tschechischen Grenze. Ein Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin aus dem Allgäu. Der Killer kommt aus dem Nichts, tötet ohne Vorwarnung und verschwindet spurlos.

 

Der Einzige, der sich ihm in den Weg stellt, ist Alexander Born: ein Ex-Polizist mit besten Kontakten zur Russenmafia. Einst hatte der Wanderer seine Geliebte getötet, jetzt will Born Rache - und wird Teil einer Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein.

 

 

 

 

 

Die Lesung findet am 21.03.2019 - 19:30 Uhr im Kirchgemeindehaus (Kirchplatz 2) Bischofswerda statt.

Eintritt: 10,00 EUR

Um Voranmeldung wird gebeten.

 

 

Der 1970 geborene Linus Geschke arbeitet als freier Journalist für führende deutsche Magazine und Tageszeitungen, darunter Spiegel Online und die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Für das Special-Interest-Magazin "unterwasser" verfasst er Tauch- und Reisereportagen, für die der gebürtige Kölner bereits mehrere Journalistenpreise gewonnen hat.